Allgemeine Hinweise zur Verwendung und Verarbeitung von Heilkräutern

Verarbeitung

  • Ernten Sie die Kräuter, die draussen stehen, bei trockenem Wetter nachdem der Morgentau abgetrocknet ist.
  • Verwenden Sie ein scharfes Messer zum Ernten.
  • Die Kräuter sollten direkt nach der Ernte weiterverarbeitet werden.
  • Benutzen Sie nur sterile, abgekochte Gerätschaften. Wenn Sie öfters Salben oder Naturkosmetik herstellen, kann sich lohnen, dafür separate Utensilien (Topf, Messer, Sieb usw.) anzuschaffen.
  • Verwenden Sie keine Utensilien aus Aluminium.

Verwendung

  • Achten Sie bei gleichzeitiger Einname von pharmazeutischen Medikamenten auf mögliche Wechselwirkungen.


WICHTIG: Lassen Sie sich von einem Phytotherapeuten, Apotheker oder Allgemeinmediziner zu genauer Dosierung, Wirkung und Wechselwirkung beraten.

 

Kulturführung

Giessen

Vermeiden Sie Staunässe bei der Kultur im Topf, indem Sie ein Gefäss wählen, bei dem überschüssiges Wasser durch eine Öffnung im Boden gut abfliessen kann. Sehr gut eignen sich Töpfe aus Naturmaterialien wie z.B. Terracotta. Zusätzlich kann eine Drainage Abhilfe schaffen. Legen Sie dazu eine Tonscherbe oder einen grossen Kieselstein auf die Öffnung. Füllen Sei sie eine ca. 2-3 cm dicke Schicht aus Blähton, Kies oder Tonscherben ein. Decken Sie die Drainageschicht mit einem passenden Stück Vlies ab und füllen mit Erde auf.

Überwinterung

Ideal für die Überwinterung der meisten immergrünen Pflanzen sind Temperaturen von 5 bis 10 °C an einem hellen, geschützen Ort. Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung, da der Stoffwechsel der Pflanze sonst angekurbelt wird. Ein Mal pro Woche zu giessen, reicht in der Regel aus.

Rutishauser AG
Blumen.Pflanzen.Kulturen.
Unterdorf 6
CH-9523 Züberwangen
071 555 33 00
info@rutishauserag.ch
www.rutishauserag.ch